Projekte

LWL Terra Raetica

LWL Terra Raetica

Schnelles Internet mit Lichtwellenleitern, auch über Landesgrenzen hinweg.

LWL Terra Raetica

Schnelles Internet mit Lichtwellenleitern, auch über Landesgrenzen hinweg.
LWL-Netzwerk-Technologie ist der Weg, schnell, sicher und stabile Anbindungen zu haben, welche auch in mehreren Jahren - also mittel und langfristig - den geforderten Ansprüchen gerecht wird. 
Über ein Interreg-Kleinprojekt unter Schirmherrschaft des Lantech-Innovationszentrums in Landeck wird eine Möglichkeit geschaffen, die LWL-Netzwerktechnologie in der Terra Raetica zu optimieren. In der Projektregion gibt es auf Gemeindeebene einzelne lokale Bemühungen LWL-Netze aufzbauen. Es geht darum, die lokalen Netze untereinander zu vernetzen und mit den Hotspots Wien, Mailand, Frankfurt, und Zürich zu verbinden. 
Im ersten Schritt werden alle bestehenden LWL Rohre (Kabel) im Grenzgebiet Italien, Schweiz und Österreich (Terra Raetica) ermittelt. Danach soll die Nutzbarkeit der bestehenden Infrastruktur und die Kosten für die Adaptierung bzw. Errichtung neuer LWL Verbindungen geplant und kalkuliert werden. Für den Lückenschluss von Pfunds nach Nauders und weiter nach Graun gibt es verschiedene Varianten, die gegeneinander abgewogen werden sollen. Auch die Verbindung von Ischgl, über die Seilbahnen nach Samnaun bis Scoul ist von Interesse.

Ziel des Projektes ist es,  eine eigene LWL-Netzwerk-Technologie innerhalb der Terra Raetica aufzubauen und Abhängigkeit vom Preisdiktat der großen internationalen Telekommunikationsanbieter zu verringern.  
Terra Raetica Almbegegnung

Terra Raetica Almbegegnung

Samstag, 25. Juni 2016 im Ötztal

Terra Raetica Almbegegnung

Samstag, 25. Juni 2016 im Ötztal
Alljährlich treffen sich die bäuerlichen Vertreter zur Terra Raetica Almbegegnung; abwechselnd im Tiroler Oberland, im Vinschgau und im Engadin/Val Müstair. heuer z.B. im hinteren Ötztal. Die Organisation der Treffen erfolgt in Abstimmung mit dem Regionalmanagement und der Landwirtschaftskammer. Eine gute Möglichkeit für alle landwirtschaftlich Interessierten,  z.B. für die Funktionäre der Alminteressentschaften, sich über die Arbeitsweise im jeweils anderen Land zu informieren.

09:30 Uhr
Treffpunkt in Hochsölden
Variante 1: Wanderung von Hochsölden zur Alm (ca. 45 Min.)
Variante 2: Spaziergang vom Mautparkplatz zur Alm (ca. 15 Min.)

11:00 Uhr
Begrüßung durch ÖR Bgm. Rudolf Köll
Vorstellung der ersten Genusshütte Österreichs Alm Gampe Thaya
durch Jakob Prantl
Grußworte eines Vertreters des Tiroler Almwirtschaftsvereines und
Vorstellung der Almwirtschaft im Bezirk Imst

12:00 Uhr
Mittagessen auf der Alm und musikalische Unterhaltung
Erfahrungsaustausch
Besichtigung der Almkäserei
Besichtigung der Almfutterflächen

15:00 Uhr
Abmarsch zum Mautparkplatz der Ötztaler Gletscherstraße
Abschluss der Tagung und Heimreise


Anmeldung:
bis spätestens Freitag, 17. Juni 2016 bei der jeweiligen BLK

für Teilnehmer aus den Bezirken Landeck und Imst:
BLK Landeck +43 (0)5 92 92 2500 und BLK Imst +43 (0)5 92 92 2100,).

Für Teilnehmer aus dem Vinschgau:
Bezirksamt für Landwirtschaft Schlanders
Telefon: +39 0473 73 61 40

Für Teilnehmer aus Engiadina Bassa/Val Müstair:
 Andrea Gilli,  Chasa du Parc
7550 Scuol 
wenn möglich per Mail an andrea.gilli@ebvm.ch
sonst Tel: 081 861 00 04 

 

 

Wir freuen uns über eine möglichst zahlreiche Teilnahme an der Veranstaltung und laden alle interessierten Bäuerinnen, Bauern, Jungbäuerinnen und Jungbauern herzlich ein.


 
European Cooperation Day 2015

European Cooperation Day 2015

Tarrenz, Knappenwelt

European Cooperation Day 2015

Tarrenz, Knappenwelt
Erstmals findet der European Cooperation Day Terra Raetica im Bezirk Imst statt.

Die Veranstaltung beginnt um 13:00 Uhr mit der Eröffnung der Wanderausstellung Bergbau an der Via Claudia Augusta im Gemeindeamt von Tarrenz. Anschließend begeben wir uns in die Knappenwelt Gurgltal, wo ab 14:00 Uhr für ein unterhaltsames Rahmenprogramm gesorgt ist: Die anwesenden Schulklassen aus Tarrenz und aus Laas stellen ein kunterbuntes Zirkuszelt auf und erleben im Zirkuszelt die Aufführung des Kindermitmachtheaters ''Die Riesenzwerge''. 

Für die Großem ist der Besuch des neu errichteten Ausstellungsraumes möglich, in dem eine Zeitreise der Bergbaugeschichte an der Via Claudia Augusta und eine Sonderausstellung zur ''Heilerin vom Gurgltal''
zu sehen sind.

Das Projekt ''European Cooperation Day Terra Raetica 2015'' soll mithelfen, die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit im Dreiländereck aufzuzeigen.
Landwirtschaft in der Terra Raetica

Landwirtschaft in der Terra Raetica

Terra Raetica Alptag am Samstag, 22. August 2015

Landwirtschaft in der Terra Raetica

Terra Raetica Alptag am Samstag, 22. August 2015
Die bäuerlichen Vertreter aus der Dreiländerecke Tirol-Südtirol-Graubünden treffen sich alljährlich zum Erfahrungsaustausch. Am 22.August 2015 steht - auf Einladung der Engadinger Partner - eine Besichtigung der Alpe Compatsch bei Ftan am Programm.

Ablauf:

09:30 Uhr Treffpunkt auf dem Parkplatz der Sesselbahn in Ftan
Weiterfahrt zur Alp Laret, Kaffee
10:30 Uhr Begrüßung durch den Präsidenten der Agricula Fadri Stricker
- Vorstellung des Alpbetriebes durch den Alpmeister
- Grussworte des Vertreters des Bauernverbandes Graubünden
- Vortrag „Alpwirtschaft in Graubünden“ durch Riet Pedotti
Vertreter des Amts für Landwirtschaft und Geoinformation
Graubünden
12:00 Uhr Mittagessen auf der Alp organisiert durch die Bäuerinnen
und Bauern von Ftan und musikalische Unterhaltung.
Ca. 14:00 Uhr Abmarsch/Abfahrt zur Sesselbahn Prui oder Fahrt
nach Ftan
ab 14:30 Uhr Besichtigung der Käserei Ftan und gemütliches Beisammensein
European Cooperation Day 2014

European Cooperation Day 2014

im Kloster Marienberg

European Cooperation Day 2014

im Kloster Marienberg
Schon zum dritten Mal beteiligt sich der Interreg Rat Terra Raetica mit einer Initiative an der Veranstaltungsreihe der Europäischen Kommission zum European Cooperation Day. Alljährlich finden rund um den 20.September  an vielfältigen Orten in der EU sogenannte European Cooperation Days statt. Die Möglichkeiten die die Europäischen Programme für Kooperationen in Grenzgebieten bieten, sollen dabei der breiten Öffentlichkeit kommuniziert werden.


European Cooperation Day Terra Raetica.
 Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr die Kultureinrichtungen der Terra Raetica, die sich im Innenhof des Benediktinerklosters Marienberg gemeinsam präsentieren. Die gemeinsame Geschichte und die rätischen Wurzeln sind das Bindeglied für die inzwischen 32 Museen und 11 Natureinrichtungen, welche mit der Herausgabe einer grenzüberschreitenden Karte seit Jahren auf die vielen Kulturschätze und Kleinode im Gebiet der Terra Raetica hinweisen.

Den Teilnehmern aus Tirol, Südtirol und dem Engadin/Val Müstair wird beim European Cooperation Day 2014 ein abwechslungsreiches Programm geboten. Zur Auswahl stehen Führungen durch das Museum und durch die Krypta, ein Besuch des Weinberges oder eine Wanderung zur nahe gelegenen Stephanskapelle. 


 
Landwirtschaft in der Terra Raetica

Landwirtschaft in der Terra Raetica

3-Länder-Treffen auf der Agrischa in Zernez

Landwirtschaft in der Terra Raetica

3-Länder-Treffen auf der Agrischa in Zernez
Unter dem Patronat des Bündner Bauernverbandes organisieren die Gastgeber Bauernvereine Alpina, Bergell, Brusio, Val Müstair, Posciavo und Unterengadin die ''agrischa - Erlebnis Landwirtschaft'' 2014 in Zernez. Erstmals sind auch Landwirtschaftsvertreter aus den Partnerregionen der Terra Raetica eingeladen, an der Agrischa dabei zu sein. Ungefähr 150 bäuerliche Vertreter aus dem Vinschgau und dem Tiroler Oberland in Tracht nehmen  am großen Festumzug teil.

Am Terra-Raetica-Stand im  Ausstellungszelt lädt wie Wanderausstellung ''Landwirtschaft in der Terra Raetica'' zum Verweilen ein. Am Freigelände, bei der Tierprämierumg, beim Ochsenrennen und am Produktemarkt gibt es jede Menge Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit den Nachbarn, zum Kosten, Schauen und Staunen.
Landwirtschaft in der Terra Raetica

Landwirtschaft in der Terra Raetica

Terra Raetica Alptag am Freitag, 9. August 2013

Landwirtschaft in der Terra Raetica

Terra Raetica Alptag am Freitag, 9. August 2013
Im Rahmen des Interreg-Kleinprojektefonds findet der Erfahrungsaustausch Almwirtschaft Terra Raetica 2013 am  Freitag. 09.08.2013 auf der der Höfer Alm bei Mals statt.

Programm

09.00 Uhr - Treffpunkt Parkplatz Talstation Watles (Fahrt durch Burgeis Richtung Schlinig, rechts abbiegen Skigebiet Watles)

Fahrt mit dem Sessellift zur Bergstation und Wanderung zur Höfer Alm (rund 15 Minuten leicht bergab)

ca. 10.30 Uhr - Begrüßung durch Andreas Tappeiner – Präsident der Bezirksgemeinschaft Vinschgau und Bezirksobmann Südtiroler Bauernbund
Vorstellung Land- und Alpwirtschaft im Vinschgau durch Markus Joos – Bezirksamt Landwirtschaft
Kooperation Tourismus - Alpwirtschaft am Beispiel Feriengebiet Watles-Höfer Alm
Grußworte des Bürgermeisters der Gemeinde Mals Ulrich Veith und der Vertreter unserer Partnerregionen
Vorstellung der Broschüre „Landwirtschaft in der Terra Raetica“ sowie des „Arge-Alp-Almatlas“
Mittagessen
Besichtigung der Almkäserei usw. und gemütliches Beisammensein- 
Rückwanderung zum Parkplatz – alternativ Liftbenützung
European Cooperation Day 2013

European Cooperation Day 2013

Freitag, 20. September 2013

European Cooperation Day 2013

Freitag, 20. September 2013
Auf Initiative der Europäischen Kommission finden alljährlich rund um den 20.September  an vielfältigen Orten in der EU sogenannte European Cooperation Days statt. Die Möglichkeiten die die Europäischen Programme für Kooperationen in Grenzgebieten bieten, sollen dabei der breiten Öffentlichkeit kommuniziert werden.


Der Interreg Rat Terra Raetica  beteiligt sich an dieser Initiative und organisiert am 20.September 2013 in Zusammenarbeit mit dem TVB Tiroler Oberland, mit der Gemeinde Mals und mit der Pro Engiadina Bassa den European Cooperation Day Terra Raetica. Den Teilnehmern aus Tirol, Südtirol und dem Engadin/Val Müstair wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Im Mittelpunkt stehen dabei


-         Via Claudia Augusta Radwandertag von Zams/Venetparkplatz und von Mals nach Altfinstermünz
-         Eröffnung des Radweges Via Claudia Augusta - Teilabschnitt Schalkl/Altfinstermünz
-         Kulturensemble Altfinstermünz
-         Regionale Esskultur
-         Öffentlichkeitsarbeit d.h. Journalistenbetreuung
-         Einbindung von Akteuren
-         allgemeines unterhaltendes Rahmenprogramm
Das Projekt ''European Cooperation Day Terra Raetica 2013'' soll mithelfen, die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit im Dreiländereck aufzuzeigen.
European Cooperation Day 2012

European Cooperation Day 2012

Gemeinsam Grenzen überwinden

European Cooperation Day 2012

Gemeinsam Grenzen überwinden
Seit Beginn der 90er Jahre haben mehr als 20.000 von der EU kofinanzierte Kooperationsprojekte dazu beigetragen, das Leben europäischer BürgerInnen über die Grenzen hinweg zu verbessern. Bei einem gemeinsamen Aktionstag mit abwechslungsreichem Programm wurde am 21.September 2012 erstmals die europäische Zusammenarbeit benachbarter Länder gefeiert. In der Woche um den „ECD - European Cooperation Day“  werden insgesamt mehr als 160 Events zu gelungenen grenzüberschreitenden Kooperationen präsentiert. „Ziel der Informationskampagne ist es, unter dem Motto ‚gemeinsam Grenzen überwinden’ konkrete Erfolge der Zusammenarbeit zwischen europäischen Nachbarregionen und Ländern für die Bevölkerung erlebbar zu machen.

Beim European Cooperation Day Terra Raetica konnte der Interreg-Rat gemeinsam mit Naturpark-Geschäftsführer Dr.Ernst Partl mehr als 150 Gäste aus dem Gebiet der Terra Raetica, vom Land Tirol und von den EU-Verwaltunsstellen begrüßen. Das Programm bot einen bunten Strauß von Bauerngolf bis zu Führungen am bronzezeitlichen Brandopferplatz.
Grenzenloser Schulunterricht

Grenzenloser Schulunterricht

Imster Übungsfirma in Mals zu Gast

Grenzenloser Schulunterricht

Imster Übungsfirma in Mals zu Gast
Messen und Ausstellungen dienen bekanntlich zur Information, zum Austausch und zur Kundengewinnung. Bei einer Übungsfirmenmesse im Oberschulzentrum von Mals sorgte eine besondere Kundschaft dafür, dass die beteiligten SchülerInnen der Fachschule für Wirtschaft in Mals und der Handelsakademie aus Imst ihre Kenntnisse in italienischer Sprache besonders wirkungsvoll üben und praktizieren konnten. Im Rahmen eines Schüleraustausches zwischen den dritten Klassen der Fachoberschule für Wirtschaft in Mals und dem Liceo Leonardo da Vinci in Agrigento wurden die SchülerInnen aus Sizilien als MessebesucherInnen eingebaut und konnten sich über die Inhalte und Konzepte von Übungsfirmen-Unterrichtstätigkeit an beiden Schulen informieren. Das Oberschulzentrum in Mals und die Handelsakademie Imst arbeiten bereits seit zwei Jahren punktuell in der Schul- und Unterrichtsentwicklung zusammen. Dabei wurden gemeinsame Ansätze mit der offenen Lehr- und Lernplattform (COOL) erprobt, Übungsfirmen-Unterricht praktiziert und die Vertiefung des Sprachunterrichts durchgeführt. Aufgrund der grenzüberschreitenden und überregionalen Ausrichtung dieser Zielsetzungen wurden für die Umsetzung Mittel aus dem Kleinprojektefonds INTERREG IV A - Italien-Österreich Programm 2007-2013 gewährt. Durch das Kennenlernen anderer „Bildungs- und Schulsysteme“ einerseits und durch konkrete Maßnahmen in der Unterrichtsvorbereitung und Durchführung profitieren beide Partner. Zudem steht der interkulturelle Austausch im Vordergrund, welcher es Lehrpersonen und SchülerInnen gleichfalls ermöglicht, die historischen, kulturellen und sprachlichen Eigenheiten besser kennenzulernen. Diese Änsätze konnten bei der Übungsfirmenmesse dank der sizilianischen Kundschaft besonders praxisnah vertieft werden. Langfristig strebt man eine weitere konstruktive Zusammenarbeit beider Schulstandorte an, welche mit einem Gegenbesuch der Malser Schulklassen in Imst in der nächsten Woche fortgesetzt wird.
Europäischer Tag der Freiwilligkeit

Europäischer Tag der Freiwilligkeit

Die Sozialdienste im Dreiländereck I/CH/A organisieren am 28.07.2011 am Reschenpass ein Fest des Dankes für die Freiwilligen im Sozialbereich

Europäischer Tag der Freiwilligkeit

Die Sozialdienste im Dreiländereck I/CH/A organisieren am 28.07.2011 am Reschenpass ein Fest des Dankes für die Freiwilligen im Sozialbereich
Tagungsprogramm:

13.15 - 14.00 Uhr  Eintreffen der Gäste

14.15 - 16.30 Uhr  Begrüßung und Eröffnung

                            freiwillig hautnah - Portraits und Stimmen

16.30 - 20.00 Uhr   Ausstellung - Festbetrieb - Kabarett  

 

 
Jugendarbeit im Focus

Jugendarbeit im Focus

Vinschgau und Münstertal starten neues Kooperationsprojekt

Jugendarbeit im Focus

Vinschgau und Münstertal starten neues Kooperationsprojekt
Mit einem Zwölfpunkteplan wird die Zusammarbeit im Bereich der Jugendarbeit zwischem dem Vinschgau und dem Münstertal verstärkt.

Innovations- und Kooperationsbörse

Innovations- und Kooperationsbörse

Interreg-Kleinprojekt zur Vernetzung der Wirtschaft in der Terra Raetica

Innovations- und Kooperationsbörse

Interreg-Kleinprojekt zur Vernetzung der Wirtschaft in der Terra Raetica
Die wirtschaftliche Ausrichtung der Gebiete Landeck (Ö), Vinschgau (ITA) und Engadin/Val Müstair (CH), die in der Plattform Terra Raetica zusammenarbeiten, ist stark vom Tourismus und von seinem vorgelagerten Gewerbe geprägt. In Landeck dominiert die Wintersaison, im Vinschgau und Engadin ist der Sommertourismus stärker.

In allen drei Regionen haben sich innovative Projekt im Tourismus aber auch seinem vorgelagerten Gewerbe und davon abhängigen Dienstleistungsbereichen unabhängig voneinander gebildet. Dadurch ergeben sich auch zeitlich unterschiedl. Auslastungsspitzen im Handwerk, Gewerbe und Dienstleistungsbereich.

Das Projekt Innovations- und Kooperationsbörse setzt hier an. Einerseits erscheint es den Projektpartnern Wirtschaftskammer Landeck, Lantech Innovationszentrum, Pro Engiadina Bassa (PEB), und Vinschger Kaufmannschaft für ihre Mitglieder wichtig einen Know-How Austausch zu innovativen Projektinitiativen zu ermöglichen. Andererseits erscheint es den Projektpartnern sinnvoll diesen Informationsaustausch auch zu institutionalisieren, um eine nachhaltige Sicherung des Projekterfolgs zu gewährleisten

Maßnahmen:

1. Organisation und Durchführung grenzüberschreitender Innovationsgespräche:

Die Mitglieder der einzelnen Wirtschaftsorganisationen wird die Möglichkeit geboten, an zuvor festgelegten Orten innovative best practice Beispiele zu besuchen. Vor Ort wird den Beteiligten nach einem Input Referat der Projektinitiatoren die Möglichkeit zur Besichtigung und Vernetzung gegeben.Auch Speed-datings für Unternehmer der grenzregion sollen durchgeführt werden. Auch in der Region auf Urlaub befindliche Unternehmer können zu dieser Info-Veranstaltung eingeladen werden.

 2. Aufbau einer virtuellen Kooperationsbörse mit virtueller Kurzpräsentation interessierter Betriebe. Unter Federführung der Wirtschaftskammer Landeck wird eine website erstellt, wo Kooperationsanfragen interessierter Firmen bearbeitet werden können (Überbrückung saisonaler Spitzen). Teil des Projektes ist auch die Produktion eines 2-3 Min. Imagefilms dazu. Aufbau eines CMS-Systems zur website, um die Nachhaltigkeit des Projektes nach Ablauf der Projektlaufzeit zu gewährleisten
Der Weg der Schwabenkinder

Der Weg der Schwabenkinder

Kinderarbeit einst und jetzt

Der Weg der Schwabenkinder

Kinderarbeit einst und jetzt
Das Bezirksmuseum im Schloss Landeck "Bleiben oder Gehen" zeigt die Geschichte des Tiroler Oberlandes und nimmt Bezug auf die Situation der Bevölkerung vom Mittelalter bis heute, zeigt die Lebensumstände auf und warum dieses Gebiet im Herzen der Alpen (Vintschgau, Engadin und Tiroler Oberland) so arm war, dass oft  die Migration als letzter Ausweg offen stand.

Ein Teil dieser Geschichte ist die Geschichte der "Schwabenkinder"
Das Thema der Schwabenkinder wird als Interreg IV-Projekt im "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein"-Gebiet  vom Bauernhaus Museum Wolfegg (Landkreis Ravensburg) zusammen mit Museen und Archiven in Vorarlberg, Graubünden und Tirol und Südtirol als Partner in einem grenzüberschreitenden Ausstellungsprojekt und einem Themenwanderweg erarbeitet. (23 Partner in Deutschland, Vorarlberg und der Schweiz, 5 Partner in Tirol)

Für die Herkunftsgebiete der Schwabenkinder wurde ein Interreg IV-Projekt im Programm Österreich-Italien eingebracht und bewilligt. Die Leadpartnerschaft liegt beim Vintschger Museum in Schluderns, Partner im Tiroler Oberland ist das Schloss Landeck.

Wir wollen in unserem Projekt:
Die Herkunft der Kinder in den Alpengebieten darstellen, das Thema umfassend erforschen Phänomen der "Schwabengängerei" in Vergleich mit heutiger Kinderarbeit stellen und daraus Lernprozesse entwickeln Stationen auf dem  240 km langen Weg der Kinder darstellen touristische Angebote durch den grenzüberschreitenden virtuellen Themenweg schaffen, mit dem SOS-Kinderdorf, UBUNTU Schul- und Unterrichtsbehelfe zum Thema Schwabenkinder, Kinderarbeit heute, Jugendarbeitslosigkeit erstellen und mit Schulen gemeinsam Projekte erarbeiten.
Lernplattform

Lernplattform

eine Kooperation der Sportoberschule Mals mit dem Skigymnasium Stams

Lernplattform

eine Kooperation der Sportoberschule Mals mit dem Skigymnasium Stams
Beide Schulen arbeiten mit Schülern, die sehr erfolgreich im Sport sind und teilweise sehr wenig Präsenzen in der Schule haben. Daher ist es notwendig über moderne Kommunikationsmittel Inhalte und Beratung zur Verfügung zu stellen.

Projektinhalt:
Die Schulen arbeiten gemeinsam über die Software Moodle an Lerninhalten und Unterstützungsangeboten für die Sportler/Schüler. In den einzelnen Fachbereichen werden Module erarbeitet, die dann abgestimmt werden und über die Lernplattform Schüler zugänglich sind.

Projektziele:
Jungen Athleten soll die Möglichkeit geboten werden, trotz ihrer Abwesenheit die schulischen Inhalte zu erarbeiten und zu lernen. Das nicht Erreichen der schulischen Ziele kann dadurch minimiert werden und die schulischen Inhalte zu erarbeiten und zu lernen.
Berufsschüleraustausch

Berufsschüleraustausch

Landeck - Schlanders

Berufsschüleraustausch

Landeck - Schlanders
Durch einen wechselseitigen Besuch und Schüleraustausch soll versucht werden, die Nachbarregion mit ihren Stärken und Schwächen kennenzulernen. Die Schüler der Fachberufsschule für Tourismus und Handel in Landeck haben beim Besuch der Landesberufsschule Schlanders die Möglichkeit, verschiedene Maltechniken zu erlernen und in einem werbetechnischen Praktikum auszuprobieren. Umgekehrt sollen die Schüler aus Schlanders wieder am länderübergreifenden Bewerb "Schulchampion" in Landeck teilnehmen.
Spielplatz Terra Raetica

Spielplatz Terra Raetica

Themenspielplatz "Terra Raetica - Land in der Sonne" in Stanz

Spielplatz Terra Raetica

Themenspielplatz "Terra Raetica - Land in der Sonne" in Stanz
Der Bezirk Landeck ist gekennzeichnet durch seine Lage an der Grenze zu den Regionen Südtirol und Engadin. Seine einzigartigen kulturellen Sehenswürdigkeiten (Bürgen, Schlösser, Museen, ...) und naturkundlichen Besonderheiten (Trockengebiet, Gletscher, Almen, ...) prägen diesen rätischen Kulturraum über die Grenzen der Nationalstaaten hinweg. Zahlreiche Kulturinitiativen und Naturerlebniseinrichtungen haben sich eben in diesem Raum, wir möchten ihn in Anlehnung an die ehemals hier lebenden Völker, als Terra Raetica bezeichnen, gebildet.

Unter dem Motto BEWEGUNG, sowie SPÜREN und BE-GREIFEN der Elemente Sonne und Wasser, wurde ein Spielplatz aber auch ein Ort der Kommunikation geschaffen. Die gesamte Planung und Ausführung erfolgte in Absprache mit den Pädagogen der örtlichen Schule und des Kindergartens.

Zentrale Themen bilden die Elemente Wasser und Sonne in Form von Spielgeräten und ein eigens gestalteter Bereich zur Kommunikation.

Verschiedenartige Wasserspiele (je nach Verfügbarkeit des Wassers) fördern Kreativität und Teamarbeit: Möglichkeiten dazu bieten Gerinne für fließendes und stehendes Wasser, Wasserräder, Schleusen, Brücken, usw. Das Wasser vermittelt neben dem gestalterischen Element eine entspannende und kühlende Atmosphäre.
Projektaufruf Interreg V, Italia - Österreich
KONTAKT
für Südtirol: GWR-Spondinig
+39 (0) 473-618166
für Tirol: regioL-Landeck
+43 (0) 5442-67804
für Graubünden:
Wirtschaftforum
Nationalpark Region
+41 (0) 81 861 00 00
Regio L Regionalmanagement Landeck Regio Imst, Regionalmanagement
Vinschgau Vinschgau
Nationalpark Land Tirol
Land Südtirol Gemeinde Münstertal
Kanton Graubünden Leader
Ministerium für ein Lebenswertes Österreich
Europäischer Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes
Europäische Union - Investition in Wachstum und Beschäftigung