PROJEKTE


Kurzlehrgang Neophytenmanagement

Nicht heimische Pflanzen bedrohen zunehmend unsere heimische Artenvielfalt sowie unsere Gesundheit. Ein neuer Lehrgang soll grenzüberschreitend Bewusstsein für dieses Thema schaffen.

Drüsiges Springkraut (Konrad Pagitz)

Invasive Neophyten, nicht heimische gebietsfremde Pflanzen, stellen eine zunehmende Gefahr für Gesundheit, Biodiversität und das Landschaftsbild in der Region Terra Raetica dar. Drüsiges Springkraut und kanadische Goldrute sind wohl die bekanntesten unter ihnen – säumen sie doch zahlreiche Ufer, Bahndämme und Autobahnen. Einmal aufgetaucht, breiten sich diese Arten stark aus und verdrängen heimischen Pflanzen. Problematisch ist darüber hinaus, dass einige dieser Neophyten unsere als auch die Gesundheit unserer Nutztiere gefährden und bei Infrastrukturen schwere Schäden anrichten können. 

Das Projekt:

Ziel des Vorhabens ist die praxisorientierte Vermittlung der Grundlagen des Neophytenmanagements an Akteur*innen sowie Multiplikatoren und Multiplikatorinnen in der Terra Raetica Region. Insbesondere soll mittels Bewusstseinsbildung auf die Gefahren durch invasive Neophyten hingewiesen werden. Nicht zuletzt soll ein praxisorientierter Leitfaden vermittelt werden, wie mit invasiven Neophyten verfahren werden soll. Der Kurs erhebt keinen Anspruch hinsichtlich einer Ausbildung zu einer/m akkreditierten Neophytenbeauftragte/n. Für die Erreichung des Zieles ist die Abhaltung eines eintägigen Kurzlehrganges geplant. Neben Theorie und Praxis (Kurzexkursion) wird den Teilnehmer*Innen aus den auch eine Schulungsunterlage zur Verfügung gestellt. Geplant ist die Durchführung von 6 Kursen.

Text: Manuel Flür

Foto: Konrad Pagitz

>> Weiterführende Informationen
zurück