Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 


Integration durch Sprache in der Terra Raetica

Kleinprojekt VI-22

"Integration durch Sprache in der Terra Raetica"

Migration ist seit Jahren ein bedeutendes Thema in den unterschiedlichen Netzwerken Schule – Sozialdienste – Sanitätswesen – Bildungseinrichtungen – Vereine. Durch die Vermittlung sprachlicher Kompetenzen wird mehr Selbstständigkeit erlangt. Über die Sprachvermittlung kann vieles über Kultur, Werte, Geschichte, Land und seine Leute vermittelt werden. Die Integration in das Dorfleben wird durch erworbene Sprachkompetenzen leichter - persönlichen Möglichkeiten sich in die neue Gesellschaft einzubringen zu können steigen. Sprachkurse nach europäischem Referenzrahmen, niederschwellige Kulturkurse für Migranteninnen und Frauen mit Fluchthintergrund inklusiv parallel dazu angebotener Kinderbetreuung. Austausch und Voneinander Lernen mit den Organisatoren der Frauensprachkurse in Landeck.

Antragsteller:        Bezirksgemeinschaft Vinschgau
Projektpartner:      RegioL
Projektvolumen:    35.000 € mit 80% Förderung

>> Weiterführende Informationen
zurück