Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 


Ganzheitliche Sozialarbeit Terra Raetica

Kleinprojekt VI-25

"Ganzheitliche Sozialarbeit Terra Raetica"

Gesellschaftliche Veränderungen und neue gesellschaftliche Herausforderungen erfordern eine permanente Anpassung der Dienstleistungen im Sozialbereich. Für die Mitarbeiter:innen im Sozialbereich wird durch einen ganzheitlichen Ansatz die tägliche Arbeit attraktiver, zielgerichteter und dies führt zu einer größeren Zufriedenheit und mehr Gesundheit am Arbeitsplatz. Zusammenarbeit nach innen und Netzwerkarbeit auch nach außen stärken. Maßnahmen hierbei sind eine vereinheitlichte Zurverfügungstellung von Informationen, Erarbeitung klarer Leitlinien, Erfassen und Sammlung von Erfahrungswissen, interne Fortbildungen und Sensibilisierung, Weiterbildung im ergonomischen Bereich etc. Eine grenzüberschreitende Supervision soll entlastende Prozesse der Mitarbeiter:innen und Gesundheitsförderung anstoßen. Austausch & Einbindung des Gesundheitszentrums Unterengadin.

Antragsteller:        Bezirksgemeinschaft Vinschgau
Projektpartner:      RegioL
Projektvolumen:    48.000 € mit 80 % Förderung

>> Weiterführende Informationen
zurück