Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 


Ohne Grenzen – Sainza Cunfins Terra Raetica 2014-2020

Kleinprojekt VI-27

"Ohne Grenzen – Sainza Cunfins Terra Raetica 2014-2020"

Erstmalig wurde in der Terra Raetica über das Interreg V-A Programm Italien-Österreich der CLLD-Ansatz umgesetzt. Die aktuelle Programmperiode 2014-2020 neigt sich mit weit über 100 umgesetzten grenzüberschreitenden Projekten dem Ende zu. Über die konkrete Umsetzungsarbeit soll die Bevölkerung in der Terra Raetica breit informiert werden. Die Information (Leistungsschau) über den Mehrwert der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit dient als Rückblick, gleichzeitiger Einstieg in die neue Förderperiode inklusive Motivations -und Orientierungshilfe. Terra Raetica Journal & PR-Artikel.

Antragsteller:       Bezirksgemeinschaft Vinschgau
Projektpartner:     RegioL
Projektvolumen:   28.000 € mit 80 % Förderung

>> Weiterführende Informationen
zurück