Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 


Schlanderser Gespräche 2023

Der Arbeitskreis Mobilita Raetica hat sich wieder getroffen - am Sitz der Bezirksgemeinschaft Vinschgau in Schlanders am 18. September 2023.

Aktuelle Entwicklungen im ÖPNV in den drei Grenzregionen Graubünden, Südtirol und Tirol standen im Mittelpunkt bei den diesjährigen Schlandersern Gesprächen.

Die Schnellbuslinie Mals - Landeck, die im Dezember 2023 eingeführt wird wurde vorgestellt. Zugleich wird der Fahrplan der Buslinie von Zernetz nach Mals auf einen ganzjährigen Stundentakt erweitert werden. Heinz Dellago vom Amt für Personenverkehr der Provinz Bozen präsentierte das Interreg Projekt Fahrgastinformation, Ernst Partl vom Naturpark Kaunergrat das Interreg Projekt Klimahalt. Zukunftige Entwicklungen und Herausforderungen wurden diskutiert - vor allem die partielle Schließung der Lueg Brücke und Olympia 2026 (Mailand/Cortina), welche viel Straßenverkehr für die Terra Raetica bedeuten werden wurden thematisiert. Insbesondere die Strecke Landecker Tunnel - Reschenpass - Töll wird hier betroffen sein.

Die Vertreter der zuständigen Verkehrsträger sowie politische Vertreter aus allen drei Regionen waren anwesend, um sich auszutauschen und weitere Schritte für Kooperationen und Vorgehensweisen im öffentlichen Verkehr in der Terra Raetica zu besprechen.

zurück