Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

KICK-OFF CLLD-REGION TERRA RAETICA

Beim Treffen der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino in Rovereto fiel der CLLD-Startschuss.

Unter dem Kürzel CLLD beschreitet die Terra Raetica Region künftig neue Wege. ''Community Led Local Developement'' heißt das Zauberwort. Zu gut Deutsch:  eine Entwicklung der Region, die von der Bevölkerung mitgetragen und gelenkt wird.


Als Vorbereitung auf die aktuelle EU-Programmperiode wurde dazu eine Entwicklungsstrategie geschrieben, die maßgeschneidert auf die  Erfordernisse im Dreiländereck eingeht. Wir können mit Freude vermelden, dass die Programmbehörde die Strategie genehmigt und EFRE-Mittel in Höhe von ca 3,5 Mio Euro für die Umsetzung der Strategie reserviert hat. Gemeinsam mit nationalen Kofinanzierungsgeldern und den Eigenmitteln aus der Region steht somit ein Projektvolumen von mehr als 6 Millionen Euro zur Verfügung. 

 

In einem Festakt mit den Landeshauptleuten von Tirol, Südtirol und Trentino fiel am Mittwoch, den 25. Mai in Rovereto der Startschuss für die CLLD-Region Terra Raetica.

 

 Zum Filmbeitrag

zurück