Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

TERRA RAETICA ALMBEGEGNUNG

Samstag, 22. August 2015

Das Terra Raetica Projekt ''Almwirtschaft'' dient dem Erfahrungsaustausch zwischen den Landwirten/Landwirtinnen aus den Einzugsgebieten der Region Engiadina Bassa / Val Müstair, des Vinschgaus (Südtirol) und den Bezirken Landeck und Imst. Als Dank für die überaus geschätzte Teilnahme aller Regionen/Bezirken an der kantonalen Landwirtschaftsausstellung ''Agrischa'' in Zernez organisierte die Agricula Engiadina Bassa die Alptagung im August 2015 . Rund 100 Bauern und deren Standesvertretungen trafen sich bei Kaiserwetter auf der malerischen Engadiner Alp Laret (2202 m) bei Scuol/Ftan. Die Tagung endete mit dem Bekenntnis der Regionsvertreter zur Fortsetzung der grenzüberschreitenden Kooperation und der gemeinsamen Projektarbeit.

 

Zum Beitrag in der Tiroler Tageszeitung

Zum Film von Franz Geiger

zurück