Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

HISTORISCHE GRENZBEFESTIGUNGEN

Abschluss des Interreg-Projektes war Thema bei der Jahreshauptversammlung des Vereines Altfinstermünz

Das Jahr 2011 war geprägt von den Schlussarbeiten im Besucherzentrum und dem Abschluss des Projektes  Historische Grenzbefestigungen im Dreiländereck. Mit einem Volumen von € 1,7 Millionen wurden nicht nur der Klausenturm in Altfinstermünz, der Etschquellbunker in Reschen und die Panzersperre auf Plamort restauriert, sondern auch ein Schulprogramm erstellt, Themenwege errichtet und eine gemeinsame Kulturführerausbildung gemacht. 29 Personen aus den umliegenden Gemeinden wurden an 7 Abenden geschult.

zurück