Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

WOCHE DER ARTENVIELFALT

Naturpark Kaunergrat stellt die Interreg-Kleinprojekte zum Thema Fledermaus und Biene vor

Die Woche der Artenvielfalt von 19.-27.Mai steht ganz im Zeichen der Bienen, der Fledermäuse und des Wassers. Filme, Exkursionen u.ä. werden angeboten. Im Rahmen der Terra Raetica wird dazu auch grenzüberschreitend zusammengearbeitet: der Austausch von fledermausexperten wurde so möglich. In Aqua Prad findet am 1. Juni eine Tagung zum Thema Bienenvielfalt in der Region Terra Raetica statt. Interessierte erwarten vormittags Fachvorträge u.a. über die Bedeutung der Bienenzucht für die Artenvielfalt, die Dunkle Biene, ihre besonderen Eigenschaften und vor allem das Projekt im Kaunertal, aber auch die Schweizer Landrasse im Val Müstair. Nach dem Mittagessen findet eine Exkursion zur Bienen-Wanderausstellung im Culturamartell statt, zudem wird ein Bio-Kräutergarten im Martelltal besucht.

 

Anmeldungen bis 24. Mai: Naturpark Kaunergrat, 0043-5449-6304

zurück