Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

CULTURA RAETICA

Neue Kulturkarte Terra Raetica ab 21. Mai 2012 erhältlich

Seit 2008 besteht eine Kooperation der Museen und Natur- bzw. Nationalparkhäuser der Regionen Bezirk Landeck, Bezirk Imst, Vinschgau, Engadin und Val Müstair. Bindeglied der einzelnen Museen und Naturerlebniseinrichtungen ist die Kulturkarte TERRA RAETICA, die in den Museen und Naturparkhäusern an die Besucher verteilt, aber auch in den Gemeinden und Tourismusbüros sowie Hotels aufgelegt wird. Die Karte, die die interessierten Besucher motivieren soll, weitere Museen oder Naturpark- einrichtungen zu besuchen, wird von den Gästen gerne angenommen. Dadurch wird den Einheimischen und Gästen ein großer Kultur- und Naturerlebnisraum präsentiert und die Region nachhaltig touristisch aufgewertet.

 

2012 ist ein Nachdruck der Karte erfolgt, da einerseits neue Partner zu Kooperation gekommen sind, andererseits auch inhaltliche Änderungen der einzelnen Partner wie Öffnungszeiten oder Ausstellungsschwerpunkte erforderlich wurden. Die Karte wird auch mit Informationen zu barrierefreiem Zugang ergänzt.


Die Verteilung der Karte erfolgt über die teilnehmenden Museen und Naturerlebniseinrichtungen sowie über die Tourismusorganisationen der Grenzregion.

zurück