Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

STILFSERJOCH STRASSE GRENZÜBERSCHREITEND NUTZEN

Vinschgau - Graubünden

Um die grenzüberschreitenden Kooperationen zwischen dem Vinschgau und Graubünden auszubauen und die zukünftige Entwicklung der Stilfserjoch Straße, auch in Hinblick einer Mauteinführung, gemeinsam in Angriff zu nehmen, hat die Genossenschaft für Weiterbildung und Regionalentwicklung in Spondinig kürzlich mit Vertretern der Gemeinde Stilfs und einer Delegation aus verschiedenen öffentlichen Bereichen des Val Müstair ein Abstimmungstreffen organisiert. Dabei kamen verschiedene Möglichkeiten der grenzüberschreitenden

 

Kooperationen zur Sprache. Die Münstertaler Tourismus-Vertreterin Annelise Albertin regte eine Zusammenarbeit bei der Abhaltung der Giro-Radetappe 2012 über das Stilfser Joch an. Riet Denoth von der POSTAuto Schweiz AG stellte eine neue Postbus-Linie vor, welche im kommenden Jahr über das Stilfser Joch fährt. Der Stilfser Bürgermeister Hartwig Tschenett begrüßte diese Initiative sehr und sicherte die volle Unterstützung auf Stilfser Seite zu. Bezüglich Bemautung der Stilfser Joch Straße auf Südtiroler Seite brachten Großrat Georg Fallet und Bürgermeister Arno Lamprecht ihre Bedenken über das einseitige Vorgehen des Landes Südtirol vor.

 

Alle betroffenen Anrainer sollen von Anfang an mit ins Boot geholt werden. Nur dadurch könne es gelingen, von der Einmaligkeit der Passstraße zu profitieren. Aus diesem Grund fand Anfang November ein weiteres Treffen mit Landesrat Florian Mussner statt, um die nächsten Schritte abzustimmen. In Zukunft wird sich eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus dem Vinschgau und Münstertal regelmäßig treffen und weitere Möglichkeiten einer grenzüberschreitenden Nutzung der Stilfser Joch Straße mit Mitteln aus den Interreg EU-Förderprogrammen Italien- Schweiz zu erarbeiten.

zurück