Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

TERRA RAETICA

Medienvorstellung in Zürich

Am Mittwoch, 29. Juni 2011 stellten Verkehrsträger und Tourismusregionen der Terra Raetica in Zürich vor zahlreichen Medienvertretern Neuigkeiten dem Dreiländereck vor. RegioL-Geschäftsführer Mag. Gerald Jochum präsentierte im Rahmen der Veranstaltung das neue Fahrplanheft Terra Raetica mit Bus- und Bahn und die Fahrplanabfrage– Projekt Interreg IVb Projekt Access.

 

weitere Referenten und ihre Themen:

 

Hans-Peter Leu, SBB Kommunikation: Neuigkeiten im öffentlichen Verkehr in Rätischen Dreieck
Urs Wohler, Tourismusdirektor: Die Ferienregion Engadin Scuol Samnaun – Der öffentliche Verkehr als Schlüssel zu den Erlebnissen!
Alex Andreis, Direktor Sonnenplateau Ritten: sanfte Mobilität - aber wie?
Barbara Schnitzer,Marketing Gesellschaft Meran: StreifZüge durchs Meraner Land 
Adriano Pedrana, Azienda Promozione Turismo di Livigno: il picolo Tibet, Paradies in den Bergen für Shopping, Bike und Wandern mit erfolgreichem Anschluss an den öffentlichen Verkehr

 

Für Informationen standen ebenfalls Vertreter der Österreich Werbung, ENIT Italienisches Verkehrsbüro, PostAuto Graubünden, der Rhätischen Bahnund der railtour suisse sa, Bern sowie aus der Terra Raeticazur Verfügung.

 

zum Filmbeitrag im Landecker Kabel-TV: Link

zurück