Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 


FUTOURIST

Interreg-Projekt der Tiroler Umweltanwaltschaft

Gegenstand des Projektes ist die gegenseitige Stärkung von Natur und Tourismus. Dabei werden in den nächsten 2.5 Jahren Konzepte und Strategien in Zusammenarbeit mit Gemeinden, TVBs und Akteuren vor Ort entwickelt und umgesetzt, um das bestehende Natur- und Kulturpotential außerhalb bestehender Schutzgebiete zu erhalten, zu fördern und erfahrbar zu machen. Durch Schaffung und Bewerbung eines Naturerlebnis-Angebotes werden intakte Natur und besondere Lebensräume für Einheimische wie Gäste erlebbar gemacht. Gleichzeitig wird ein Beitrag zum Erhalt dieser Lebensräume durch Koordinierung von Pflegemaßnahmen und Vermittlung von naturverträglichen Praktiken angestrebt. 


Das Projekt wird von der EU, dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg Italien-Österreich gefördert, und die Maßnahmen grenzüberschreitend in Tirol sowie den Provinzen Belluno und Vicenza umgesetzt.

>> Weiterführende Informationen
zurück