Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

04.04.2018

Nachhaltiges Steinwildmanagement in der Terra Raetica

Erfassung des IST-Zustandes des Steinwildbestandes durch eine länder- und talübergreifender Erfassung wildbiologischer und wildökologischer Daten

Mittels groß angelegten länder- und talübergreifenden Zählungen soll der aktuelle Steinwildbestand erfasst und später auch ein einheitliches und vergleichbares Monitoring-System nach dem Vorbild des Schweizer Nationalparks für die ganze Region Terra raetica aufgebaut werden. 

Projektpartner: Gemeinde Graun (I) und Naturpark Kaunergrat (A) 

zurück