Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 


QUALIFIZIERUNG TOURISMUS - Bedarfserhebung 2018

Um die Qualität der Dienstleistungen der Tourismusverbände und -vereine zu steigern und die überregionale Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen werden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsame Schulungen organisiert. Das bestehende Touristiker-Netzwerk der Terra Raetica soll gepflegt werden, um interne Kooperationen zu unterstützen.

Seit Beginn der Förderperiode 2007-2014 arbeiten die Tourismusverbände im Rahmen eines eigenen Terra Raetica Arbeitskreises zusammen. Die kooperierenden Regionen sind alle touristisch stark geprägt und beschäf- tigen zahlreiches Personal in Tourismusberufen. Konfrontiert mit saisonbedingtem Wechsel der Mitarbei- terInnen mit gleichzeitiger Nachfrage der Gäste nach hochqualitativem Personal, spielen Schulungen bzw. Mitarbeiterkurse für die benachbarten Tourismusverbände eine sehr große Rolle. Das Projekt Qualifizierungsoffensive Tourismus vom 2016/2017 soll nun fortgesetzt werden.

2018/2019 sollen begleitend durch ein professionelles Management gemeinsame Seminare und Schulungsmaß- nahmen für TVB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Terra Raetica stattfinden.

 

Die Projektziele sind Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit und Dienstleistungsqualität der Tourismusverbände und -vereine durch Qualifizierung sowie Aufbau und Pflege von Kooperationen zwischen den jeweiligen Projektpart- nern. Mit der finanziellen Unterstützung durch die Euro- päische Union wurde der Bedarf an gemeinsamen Schul- ungen der Tourismusverbände und -vereine im Rahmen eines Workshops ermittelt.

Für Projekt Bedarfserhebung 2018 fungiert Imst Touris- mus als Leadpartner und übernimmt eine koordinierende Rolle in der Projektabwicklung – speziell inhaltlich, finanziell und fördertechnisch – mit den Projektpartnern. Auf der Südtiroler-Seite gibt es folgende Projektpartner: TV Schlanders-Laas, TV Kastelbell-Tschars, Ferienregion Ortlergebiet, Ferienregion Reschenpass, IDM Südtirol - Alto Adige, TV Schnalstal, TV Naturns, TV Partschins, Rabland, Töll. Die Projektpartner auf der Tiroler Seite sind Tourismusverbände Tirol West, Serfaus-Fiss-Ladis, Tiroler Oberland, St. Anton am Arlberg und der bereits erwähnte Leadpartner Imst Tourismus. Der Projektpart- ner aus der Schweiz ist Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair.

 

Durch das professionelle Management konnten im Rah- men vom Workshop Voranmeldungen für Kurse und Vor- träge in folgenden Themengruppen durch die Projekt- partner abgestimmt werden: Marketing und Social Media, Führungskräftetrainings, Bild und Layout, Fremdspra- chen und Kulturtrainings, Organisation und Projektma- nagement, Kommunikation und Auftritt, Trailbau, Vorträge zum Thema Resilienz und Fokussierung.

 

>> Weiterführende Informationen
zurück