Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

Umsetzbare Ortskernrevitalisierung in der Terra Raetica

In diesem Interreg CLLD Mittelprojekt werden die in der Terra Raetica sehr präsenten Themen der Ortskernrevitalisierung und die damit oft verbundene Problematik der Realteilung aufgegriffen.

Im Rahmen dieses Projektes werden im Bezirk Landeck die Stelle eines Koordinators für Ortskernrevitalisierung weitergeführt und verschieden Pilotprojekte abgewickelt. In der Gemeinde Schluderns wird eine Machbarkeitsstudie für ein denkmalgeschütztes Haus zur Nutzung für den gemeinen Wohnbau realisiert. Gemeinsame Exkursionen und Ausstellungen ermöglichen Bewusstseinsbildung und Erfahrungsaustausch grenzüberschreitend. Dieses Projekt wird das Problem der Zersiedelung nicht sofort lösen können. Jedoch werden die best-practise Beispiele und die Maßnahmen für Bewusstseinsbildung nachhaltige Wirkung zeigen. Realisierte Bauprojekte sind dauerhafte, für alle ersichtliche Beispiele und dienen lange als Anschauungsbeispiele. Durch den Erhalt von altem Wissen und Techniken werden lokale Handwerksbetriebe nachhaltig gestärkt und spezialisiert.

Leadpartner: RegioL
Projektpartner: Gemeinde Schluderns

zurück