Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

Energieinitiative Terra Raetica

Arbeitskreistreffen "Erneuerbare Energie und ressourcenschonende Kreisläufe"

Erstmals traf sich dieser Arbeitskreis im Rahmen des Kleinprojekts "Energieinitiative Terra Raetica" mit Vertretern von Energieversorgern, Gemeinden, Land, Politik sowie einschlägige Vereine und Netzwerke im Bereich Energie aus der Terra Raetica zu einem grenzüberschreitenden Austausch. Im Rahmen dieses Treffens stellten sich der Vinschgau sowie die Bezirke Imst und Landeck mit ihren speziellen Situationen im Energiebereich sowie deren Zugangsweise gegenseitig vor. In der gemeinsamen Diskussion wurden verschieden Themen aufgegriffen und beleuchtet. Es fand ein reger Austausch statt und die nächsten Themen für die folgenden Treffen wurden bereits fixiert. Der Blick über die Grenze bereichert das Themenfeld Erneuerbare Energie und ressourcenschonende Kreisläufe und ermöglicht die Entwicklung von gemeinsamen grenzüberschreitenden Projekten.

zurück