Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

Austauschtreffen „Basiskompetenzen“

Grenzüberschreitender Know-How-Transfer als wichtiger Baustein in der Zusammenarbeit.

Das Mittelprojekt „Förderung der Basiskompetenzen für benachteiligte Bevölkerungsgruppen in der Terra Raetica“ hat am Beginn des Jahres erfolgreich gestartet. Die Sprachkurse für Frauen mit Migrations- oder Fluchthintergrund mit Kinderbetreuung erfreuen sich in Landeck und im Vinschgau sehr großer Nachfrage. Der Projektteil „Pippilotta“ zur frühen Sprachförderung wird sehr gut angenommen und auch das Angebot Berufsfindung plus nimmt Formen an. Beim Treffen wurden die bisherigen Erfahrungen ausgetauscht, neue Herangehensweisen diskutiert und weitere Projektschritte sowie Workshops vereinbart. Im Rahmen des interkulturellen Frauencáfes konnten dann gemeinsam die Methodik des Austausches, des Lernens und Zusammenkommen erlebt werden.

zurück