Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

18.06.2019

Arbeitskreis Cultura Raetica

Netzwerktreffen Cultura Raetica in Imst

Der Arbeitskreis Cultura Raetica ist ein Instrument des INTERREG-Rates Terra Raetica, um die gesetzten grenzüberschreitenden Strategien der INTERREG-Förderperiode 2014-2020 umzusetzen. Er dient als Informationsaustausch, zum Kennenlernen und der Besprechung und Umsetzung gemeinsamer grenzüberschreitender Projektideen und -Initiativen im kulturellen Bereich. In den vergangenen Jahren haben sich  41 Museen und 10 Naturparkeinrichtungen aus dem Dreiländereck AUT-ITA-SUI grenzüberschreitend auf einer Karte präsentiert. Zudem wird auf der Homepage www.terraraetica.eu ein Online- Kultur-Veranstaltungskalender grenzüberschreitend koordiniert. Beim Treffen in Imst wurde eine Sammlung des Ist-Standes aller Kultur- und Kunstschaffenden und vor allem freier Kultur-Initiativen in der Terra Raetica angeregt. Weiters wird eine Konzepterstellung eines modularenLehrgangs zur Vermittlung von Kulturarbeit in der Terra Raetica und ein gemeinsames Projekt über die Jenischen in Tirol und die Korrnr im Vinschgau in Angriff genommen. Das nächste Treffen findet am 14.10.2019 in Scuol statt.

zurück