Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

Verkehrsgeschichte über den Reschen

Kleinprojekt im CLLD Terra Raetica Interreg VA Italien-Österreich

Im Rahmen dieses Projektes wird eine Wanderausstellung zur Verkehrsgeschichte über den Reschen konzipiert und umgesetzt. Diese Ausstellung wird zum Euregiofest am 26. Juni 2021 in Landeck im Schloss Landeck eröffnet und danach in verschiedenen Museen vom Ballhaus in Imst bis zum Eisenbahnmuseum in Rabland gezeigt. Begleitend zur Ausstellung wird eine Broschüre erstellt, die über die Regionalmedien verteilt wird.

Antragsteller Bezirksmuseumsverein Landeck mit Projektpartner Museum Vinschger Oberland
Projektvolumen: 47.720,00 Euro mit 70 % Förderung
Förderung als Kleinprojekt Terra Raetica im Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014-2020.

 

 

zurück