Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

Erfahrungsaustausch Landwirtschaft 2019

Kleinprojekt im CLLD Terra Raetica Interreg VA Italien Österreich Programm

In der Region Engiadina Bassa / Val Müstair finden heuer zwei Veranstaltungen für den Erfahrungsaustausch Landwirtschaft 2019 statt. Die „Agrischa – Landwirtschaft erleben“ in Zernez war bereits am 28. April 2019 und es nahmen 70 Teilnehmer aus den Bezirken Landeck, Imst und dem Vinschgau daran teil. Die jährlich stattfindenden Almbegegnungen sind heuer am 23. April 2019 auf der Alpe Pasüras in Santa Maria in Val Müstair geplant. Diese Veranstaltungen ermöglichen einen Erfahrungsaustausch zu den Herausforderungen der Landwirtschaft in der Terra Raetica, eine Vernetzung der Akteure und Aufbau einer gemeinsamen Basis für mögliche grenzüberschreitende Projekte. Im Rahmen des Projektes werden die Buskosten für die Fahrt zu den Austauschtreffen übernommen.

Antragsteller: LK Landeck mit Projektpartner GWR Vinschgau
Projektvolumen: 2.730,00 € mit 70 % Förderung
Förderung als Kleinprojekt Terra Raetica im Interreg 5-A Italien-Österreich 2014-2020 Programm.

zurück