Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

AGRISCHA ERLEBNIS LANDWIRTSCHAFT

Zernez war großer bäuerlicher Treffpunkt im Dreiländereck

Das hübsche Engadiner Bergdorf Zernez war am 26. und 27. April 2014 Schauplatz der Landwirtschaftsmesse ''agrischa  - Erlebnis Landwirtschaft".  Die ''agrischa'' ist nicht nur bei Bauern beliebt, sondern beweist sich jährlich als Publikumsmagnet. 10.000 Besucher frequentierten das Gelände. Es wurde ein spannendes Tagesprogramm und ein unterhaltendes Nachtprogramm bis in die frühen Morgenstunden geboten. Verschiedene Tiershows und Rassenpräsentationen machten die Bündner Landwirtschaft und Tiervielfalt erlebbar und der Agrischa-Markt bot köstliche regionale Produkte und handgefertigtes Kunsthandwerk. Nicht fehlen durfte die Familienolympiade, an der Familien beim Raten, Schätzen und Zeichnen ihr Wissen und Können, aber auch ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellten. Der Samstag war der Tag der Tierpräsentationen, am Sonntag stand der grosse Festumzug und das spektakuläre Ochsenrennen an. Daneben konnten die Besucher zuschauen, wie ein Pferd beschlagen oder Käse gemacht wird.

Zernez war aber auch Treffpunkt der Regionen. Das Regionalmanagement regioL informierte im Rahmen der Terra Raetica über Aktivitäten und Projekte im Dreiländereck Vinschgau, Engadin und Bezirk Landeck. und präsentierte die Wanderausstellung ''Landwirtschaft in der Terra Raetica''.

Trotz unterschiedlicher Rahmen- bedingungen für die Berglandwirtschaft in den drei Regionen werden gemeinsame Ziele gesehen: faire Abgeltung und Wertschätzung der Produkte, mehr Kooperation mit dem Tourismus sowie die Sicherung der Hofübergabe bzw. Betriebsnachfolge. 
''Die Touristen sollten die Leistungen der Bauern besser kennen lernen'' plädierte Hansjörg Hassler, Nationalrat und Präsident des Bündner Bauernverbandes. In der Zusammenarbeit  von Landwirtschaft und Tourismus sieht er noch viel Potenzial. ''In den Hotels ist die Nachfrage nach unseren gesunden Produkten sicher noch nicht erschöpft.''

 

Link:  Bericht in der Tiroler Tageszeitung

zurück