Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 


DER WEG DER SCHWABENKINDER

Kinderarbeit einst und jetzt

Das Bezirksmuseum im Schloss Landeck "Bleiben oder Gehen" zeigt die Geschichte des Tiroler Oberlandes und nimmt Bezug auf die Situation der Bevölkerung vom Mittelalter bis heute, zeigt die Lebensumstände auf und warum dieses Gebiet im Herzen der Alpen (Vintschgau, Engadin und Tiroler Oberland) so arm war, dass oft  die Migration als letzter Ausweg offen stand.

 

Ein Teil dieser Geschichte ist die Geschichte der "Schwabenkinder"


Das Thema der Schwabenkinder wird als Interreg IV-Projekt im "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein"-Gebiet  vom Bauernhaus Museum Wolfegg (Landkreis Ravensburg) zusammen mit Museen und Archiven in Vorarlberg, Graubünden und Tirol und Südtirol als Partner in einem grenzüberschreitenden Ausstellungsprojekt und einem Themenwanderweg erarbeitet. (23 Partner in Deutschland, Vorarlberg und der Schweiz, 5 Partner in Tirol)

Für die Herkunftsgebiete der Schwabenkinder wurde ein Interreg IV-Projekt im Programm Österreich-Italien eingebracht und bewilligt. Die Leadpartnerschaft liegt beim Vintschger Museum in Schluderns, Partner im Tiroler Oberland ist das Schloss Landeck.

 

Wir wollen in unserem Projekt:
Die Herkunft der Kinder in den Alpengebieten darstellen, das Thema umfassend erforschen Phänomen der "Schwabengängerei" in Vergleich mit heutiger Kinderarbeit stellen und daraus Lernprozesse entwickeln Stationen auf dem  240 km langen Weg der Kinder darstellen touristische Angebote durch den grenzüberschreitenden virtuellen Themenweg schaffen, mit dem SOS-Kinderdorf, UBUNTU Schul- und Unterrichtsbehelfe zum Thema Schwabenkinder, Kinderarbeit heute, Jugendarbeitslosigkeit erstellen und mit Schulen gemeinsam Projekte erarbeiten.

>> Weiterführende Informationen
zurück