Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 


Arbeitskreisleitung Cultura Raetica 2019-2021

Die Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Kultureinrichtungen ist eine Chance zur Erweiterung und Attraktivierung des regionalen Kulturangebots.

Die einzelnen Regionen der Terra Raetica haben erkannt, dass in der Zusammen-arbeit ein sehr großes Entwicklungspotenzial nicht nur auf der lokalen, sondern auch auf der überregionalen Ebene liegt.

Bei Schaffung von thematischen Arbeitskreisen werden die Regionalmanagements des Terra Raetica Gebietes durch gezielte lokale Gemeinschaften bzw. Organisationen an beiden Seiten der Grenzen unterstützt. Dies ermöglicht eine bessere Sichtbarkeit der lokalen Bedürfnisse der Kulturszene sowie einen erfolgreicheren Schutz des lokalen Kulturerbes. Diese soziale bzw. institutionelle Eingliederung verbessert qualitativ die grenzüberschreitende Zusammenarbeit erheblich.

Im Rahmen des Projektes sollen jählich zwei Arbeitskreistreffen der kulturellen Einrichtungen aus dem Südtirol, dem Norttirol und der Schweiz stattfinden mit dem Ziel, gemeinsame Projekte zu entwickeln und umzusetzen.

zurück