Willkommen im Rätischen Dreieck

Als Terra Raetica (rätisches Land) bezeichnete man zur Zeit der Römer die kulturelle Gemeinschaft mehrer Völker des Alpenraumes.

Heute gewinnt die Terra Raetica ein neues Gewicht: die Regionen im Dreiländereck Österreich, Schweiz, Italien rücken wieder näher zusammen. Am 19.12.2007 haben die Landeshauptleute von Tirol und Südtirol und der Graubünder Regierungsrat in einem feierlichen Akt die Gründung des Interreg Rates Terra Raetica beschlossen. Die Zielsetzung sei eine verstärkte grenzüberschreitende Kooperation mit einem einzigen gemeinsamen Management durch den Interreg-Rat und mit einer stärkeren Verzahnung der Interreg-Projekte zwischen den beteiligten Regionen bzw. Ländern.

 

Rotwild-Überwinterung Terra Raetica

Kleinprojekt im CLLD Terra Raetica Interreg VA Italien-Österreich Programm.

Die Betrachtung der Rotwildfütterung im Bezirk Landeck erfolgt ganzheitlich unter Einbindung aller Beteiligten durch unabhängige Experten. Im Rahmen einer Studie werden Lebensräume und Fütterungssituationen des Rotwildes im Bezirk Landeck erhoben, daraus werden Handlungsempfehlungen abgeleitet. Dabei werden forstwirtschaftliche, jagdliche, wildökologische und landwirtschaftliche Interessen miteinbezogen. Daten werden grenzüberschreitend ausgetauscht und die Ergebnisse sowie die unterschiedlichen Fütterungssituationen in einem gemeinsamen Workshop erörtert.


Antragsteller Landwirtschaftskammer Landeck mit Projektpartner Abteilung 32 Forstwirtschaft
Projektvolumen: 49.560,00 Euro mit 70 % Förderung
Förderung als Kleinprojekt Terra Raetica im Interreg VA Italien-Österreich Programm 2014-2020.

 

zurück